Forschung

Forschungsinteressen

    Kreolistik und Sprachkontakt

    Geschichte der Philologie und Rassedenken

    Phonologie

    Adhortative und Imperative

    Soziolinguistik und Variationslinguistik

    Mehrsprachigkeit und Sprachpolitik

    Koloniale und postkoloniale Linguistik

    Regionale Schwerpunkte: Übersee-Frankreich, Karibik und Indischer Ozean, Belgien und Luxemburg.

Laufende Forschungsprojekte

    Adhortative in romanischen und germanischen Sprachen
    Ausgehend von der pragmatischen Funktion von Adhortativen (Imperativen der 1. Person Plural) wird untersucht, welche syntaktischen, morphologischen und phonologischen Formen direktive Sprechakte hervorbringen, die sich an Dritte und an den Sprecher selbst richten. Im Mittelpunkt steht dabei der Vergleich von Sprachen aus der romanischen und der germanischen Sprachfamilie.

    Spanisch in Berlin
    Das Projekt untersucht den Stellenwert des Spanischen als Fremdsprache in Berlin. Zielgruppe sind einerseits Lernende (v.a. in der Erwachsenenbildung, beispielsweise an Volkshochschulen, aber auch Studierende) sowie Berufstätige in der Tourismusbranche und im Gastgewerbe. Ziel des Projekts ist ein Überblick über die Spracheinstellungen Deutschsprachiger zum Spanischen und ihre Einschätzung zur Bedeutung des Spanischen im Verhältnis zu anderen Fremdsprachen, v.a. Französisch und Englisch.

    Linguistic and social dynamics in hierarchic relationships between dominant and non-dominant languages (DFG)
    Kooperationsprojekt mit der Universität Ostfinnland in Joensuu, gefördert von der DFG. Hauptinteresse des Projekts ist die Herausarbeitung eines Rahmens zur Beschreibung von Hierarchiebeziehungen zwischen Sprachgruppen in mehrsprachigen Gesellschaften verschiedener historischer Kontexte. Hierzu zählen traditionelle Minderheitensprachen, postkoloniale Gesellschaften oder Dominanzbeziehungen zwischen den Standardvarietäten plurizentrischer Sprachen.

    Sprachpolitik im Saarland: Einstellungen zur Frankreichstrategie
    In dem Projekt werden Spracheinstellungen der saarländischen Bevölkerung zur Frankreichstrategie der Landesregierung erhoben. Seit 2014 verfolgt das Saarland das Ziel, innerhalb einer Generation eine mehrsprachige Region zu werden, in der neben dem Deutschen auch Französisch als Verkehrssprache gesprochen wird. Auf Basis einer Befragung untersucht das Projekt erstmals, ob die Bevölkerung das Ziel unterstützt und welche Erwartungen oder Kritik vorgebracht werden.

Veranstaltungen

    Juni 2017: „Sprachen - Menschen - Gesellschaften“ – Gemeinsamer Auftritt des IZ Europäische Sprachen bei der Langen Nacht der Wissenschaften, Konzeption und Koordination (gem. mit Truus De Wilde und Matthias Hüning), Freie Universität Berlin.

    März 2017: „Dominant and non-dominant languages“ – Workshop in Kooperation mit der Universität Ostfinnland Joensuu), Konzeption und Durchführung, Freie Universität Berlin (Deutsche Forschungsgemeinschaft).

    Oktober 2012: „William Jones, James Cowles Prichard e l'illuminismo scozzese“ – Workshop mit Roberta Pascqua Mocerino (Università La Sapienza di Roma), Universität Potsdam (Deutsche Forschungsgemeinschaft); Konzeption und Durchführung (gem. mit M. Messling und M. Lenz).

    Juni – Juli 2012: Konzeption und Durchführung der Workshopreihe „Reflexe und Reflexionen der Kreolistik“ – Beiträge von Joseph T. Farquharson (University of the West Indies) und Silvio Moreira de Sousa (Universidade do Porto). Universität Potsdam (Deutsche Forschungsgemeinschaft).

    November 2011 – Januar 2012: Mitorganisation der Workshopreihe „Wissensordnungen und Philologie im 19. Jahrhundert: Geschichte und Biologie“ – Beiträge von Cord Riechelmann (Biologe und Publizist) und Georg Töpfer (HU Berlin). Universität Potsdam (Deutsche Forschungsgemeinschaft); Konzeption und Durchführung: Markus Messling.

    Mai 2011: Mitorganisation der Konferenz „WORT MACHT STAMM – Rassismus und Determinismus in der Philologie des 19. Jahrhunderts“, Universität Potsdam (Deutsche Forschungsgemeinschaft, pearls Potsdam Research Network, Haus der Kulturen der Welt, Institut français, Literaturhaus Berlin); Konzeption und Durchführung: Markus Messling und Ottmar Ette.

    November 2010 – Februar 2011: Mitorganisation der Workshopreihe „Determinismus – Rassismus – Philologie: Grundlagentexte des 19. Jahrhunderts“. – Beiträge von Sarga Moussa (CNRS), Céline Trautmann-Waller (Université de Paris III / Sorbonne Nouvelle), Christopher M. Hutton (Hong Kong University), Jürgen Trabant (JU Bremen / FU Berlin) und Marcel Lepper (Deutsches Literaturarchiv Marbach), Universität Potsdam (Deutsche Forschungsgemeinschaft); Konzeption und Durchführung: Markus Messling.

Wissenstransfer

    April - Juni 2017: Interviews und Berichterstattung zum Forschungsprojekt über die Frankreichstrategie und Sprachpolitik des Saarlandes in u.a. Saarbrücker Zeitung, SR Radio und Fernsehen, Tagesspiegel, Radio Salü. (Übersicht)

    April 2017: Teilnahme an einer Podiumsdiskussion der Europa-Union Berlin: "Rechtspopulismus und die Wahlen in Europa", 6. April 2017.

    März 2017: Interviews zu den Wahlen in den Niederlanden und in Frankreich mit Tagesspiegel (FU-Beilage), Spreeradio, O Globo (Brasilien).

    Dezember 2016: Interview über Mehrsprachigkeit für die Sendung Zeitfragen, Deutschlandradio Kultur, 19. Dezember 2016.

    Dezember 2016: Film-Interview für die Reihe Kolonialismus trifft Journalismus der Dekra-Hochschule für Medien in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Historischen Museum.

    Juni 2016: Mitorganisation des Beitrags der Niederländischen Philologie bei der Langen Nacht der Wissenschaften, Freie Universität Berlin, 13. Juni 2015.

    Februar 2016: Gastkommentar im Tagesspiegel und den Potsdamer Neuesten Nachrichten: "Sprache darf kein Grenzzaun sein". Print-Ausgabe vom 15.02.2016 und online: Tagesspiegel; PNN.

    Juni 2015: Mitorganisation des Beitrags "Waffeleisenpolitik und Streit um Sprachen - Belgien begreifen" bei der Langen Nacht der Wissenschaften, Freie Universität Berlin, 13. Juni 2015.

    März 2015: Radiointerview zu Lehnwörtern des Deutschen in anderen Sprachen rund um die Protestbewegung "Pegida". MDR Info, 16. März 2015.

    März 2015: Interview für den Beitrag "Kreolit epävarmuuden opettajina" ("Lehren der kreolischen Unsicherheit") in Uljas. Itä-Suomen ylioppilaslehti 3/2015, 24-25. Online: pdf.

    seit September 2014: Mitautor im FU-Blog Nederlands. Beobachtungen zur Niederländischen Sprache.

    November 2014: Gastkommentar im Tagesspiegel und den Potsdamer Neuesten Nachrichten: "Englisch und viel mehr - für eine realistische EU-Sprachpolitik", mit Matthias Hüning. Print-Ausgabe vom 04.11.2014 und online: Tagesspiegel; PNN.

    April 2014: Konzeption und Durchführung des Klassenprojekts "Sprachlandschaften" (Umsetzung des Forschungsgebiets der Linguistic Landscape im Schulunterricht für die Klassenstufe 4-6), Nürtingen-Grundschule, Berlin-Kreuzberg.

    Juni 2013 - März 2014: Mitorganisation und -durchführung, Begleitung und Evaluation von Fortbildungsveranstaltungen für Lehrer/innen zum Thema "Deutsch ist vielseitig" (Aus- und Fortbildungsmodule zur Sprachvariation im urbanen Raum) im Rahmen des Projekts T1 im SFB 632, z.T. in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Lehrerbildung der Universität Potsdam.

    Januar 2014: "Es darf kein Elitenprojekt werden" – Interview zur Zweisprachigkeitsstrategie des Saarlandes in der Saarbrücker Zeitung (Print-Ausgabe S. B1 und online), 29. Januar 2014.

    Oktober 2013: "Etter valget i et lille land" – Beitrag zur Parlamentswahl in Luxemburg im Internetangebot der norwegischen Tageszeitung Dagsavisen ( online), 21. Oktober 2013.

    Juni 2013 (gem. m. Heike Wiese): "Deutsch ist vielseitig / The many sides of German" – Projektvorstellung beim 17. Workshop des SFB 632, Leucorea, Lutherstadt Wittenberg. 13. - 14. Juni 2013.

    März 2013: "Europa er en øy i Indiahavet: Mayotte to år etter départementalisation" – Beitrag zur politischen Situation in Mayotte im Internetangebot der norwegischen Tageszeitung Dagsavisen (online), 24. März 2013.

    Januar 2013: "Fiksjonen av renhet. Kulturdebatten føres med argumenter fra 1800-tallet" – Beitrag zur norwegischen Kulturdebatte im Internetangebot der norwegischen Tageszeitung Dagsavisen (online), 10. Januar 2013.

    Juli 2011: "Promotion in der Kreolistik" – Projektvorstellung im Seminar "Französische Kreolsprachen" (Prof. Dr. Peter Stein), Freie Universität Berlin, 15. Juli 2011.

    Juni 2011: Radiointerview zur aktuellen Gesellschaftspolitik Frankreichs. MotorFM, 16. Juni 2011.

    Juni 2010: "Dicke Lippen und verdorbenes Französisch: Rassismus in der Forschung zu Kreolsprachen" – Lange Nacht der Wissenschaften, Universität Potsdam. 5. Juni 2010.

Gremientätigkeiten, Akademische Mitgliedschaften und Kooperationen