Dutch++. Examples and new models for learning and teaching pluricentric languages

Multilaterales Projekt gefördert vom Lifelong Learning Programme der Europäischen Kommission


Kurzbeschreibung

logo Dutch++

Ziel dieses Projekts ist es, die niederländischsprachige E-Learningplattform Dutch++ für Niederländischlernende zu entwickeln. Konkret werden Wissen und Fähigkeiten in Zusammenhang mit dem alltäglichen Sprachgebrauch des Niederländischen vermittelt. Die Zielgruppe umfassen u.A. die User der Programme Erasmus, Grundtvig und Comenius. Die E-Learningplattform wird ein integriertes Paket von Übungen und Informationen bilden, wodurch Lernende das 'reale' Niederländisch kennenlernen.

Der Abschnitt 'Übungen' beinhaltet einerseits Wiederholungsübungen, die auf bereits existierende Lehrbücher basieren. Ziel der Übungen ist es, Lernende mit gesprochenem Niederländisch in einer normalen Sprechgeschwindigkeit vertraut zu machen. Andererseits werden Übungen zur sprachlichen Variation des Niederländischen angeboten, durch die die Lernenden unterschiedliche Varietäten des Niederländischen kennenlernen. Insbesondere wird das Niederländische als plurizentrische Sprache mit verschiedenen Realisierungen der Standardsprache in Belgien, Niederlande und Surinam dargestellt. Desweiteren umfasst Dutch++ ein Onlinehandbuch zur sprachlichen Variation im Niederländischen, mit dem nicht nur Lernende sondern auch Lehrende arbeiten werden können.

Dutch++ zielt auf Sprachdozenten, die auf der Webseite zusätzliche Lehrmaterialien finden werden, sowie auf Studierende, die ihre Sprachkenntnisse selbstständig erweitern wollen. Außerdem möchte die E-Learningplattform ein Modell dafür sein, wie online Lehrmaterialien für andere plurizentrischen Sprachen (wie Deutsch, Portugiesisch und Arabisch) aussehen könnten. Dutch++ dient somit als Beispiel dafür, wie man Lernende, die bereits Sprachkurse besuchen, zusätzlich auf die alltägliche Sprachpraxis in einem diversen Sprachgebiet vorbereiten kann. Die E-Learningplattform wird entwickelt von Spezialisten in den Bereichen Didaktik, Linguistik und E-Learning, die bereits Erfahrung mit der internationalen Zusammenarbeit im Sprachunterricht gemacht haben und jeweils erfahrene Niederländischdozenten (sowohl als Zweit- als auch als Fremdsprache) sind.

Dutch++ wird für alle Nutzer frei zugänglich sein. Das Projekt werden wir auf Tagungen, Konferenzen und in Online-Netzwerken für Niederländisch und für den Sprachunterricht Niederländisch vorstellen.


Projektpartner

Dutch++ wird koordiniert von der Abteilung für Nederlandistik der Universität Wien. Sonstige Projektpartner sind das Language Center der Tilburg University (Niederlande); die Abteilung "Mens en Maatschappij, Onderwijs" der Thomas More (ehemalige Katholieke Hogeschool Kempen in Geel, Belgien) und die Niederländische Philologie der Freien Universität Berlin. Im ersten Projektjahr (2012) war das Instituut voor de Opleiding van Leraren (IOL) in Paramaribo (Surinam) als Third Country Partner mit Dutch++ verbunden.


FU team


Website

https://dutchplusplus.ned.univie.ac.at/


Veröffentlichungen zum Thema

Diepeveen, Janneke & Matthias Hüning (2013). Tussentaal als onderwerp van (vreemdetalen)onderwijs. Een buitenlands perspectief. Ons Erfdeel 4, 82-89. [Open Access version]

Hüning, Matthias (2013). Standardsprachenideologie. Über Sprache als Mittel zur Ab- und Ausgrenzung. In: Emmeline Besamusca, Christine Hermann & Ulrike Vogl (ed.), Out of the Box: Über den Wert des Grenzwertigen, 105–122. Wien: Praesens Verlag. [pdf]

Diepeveen, Janneke & Matthias Hüning (in Vorbereitung). The status of Dutch in post-colonial Suriname.